hausInvest im Test: Unsere Erfahrungen

Immobilien werden schon länger als wichtiger Bestandteil einer soliden und gut strukturierten Finanzanlage angesehen. Leider war es gerade für Normalverdiener nicht immer ganz einfach, diesen Grundsatz auch in die Tat umzusetzen. Dies hat sich aber mittlerweile geändert. Mit hausInvest hat der Anleger die Möglichkeit, zu sehr günstigen Konditionen, bei hoher Sicherheit und bei vertretbarer Flexibilität von den Vorteilen der Immobilie als Wertanlage zu profitieren. Dabei ist ein Einstieg in diesen Bereich bereits mit sehr niedrigen Beträgen möglich. Wir haben uns diesen Anbieter, der ein Tochterunternehmen der Commerzbankgruppe ist, in einem weiteren Test gründlich angeschaut und gefragt, welche Vorteile der Anleger hier erwarten kann, aber auch mit welchen Nachteilen gerechnet werden muss. Im Vordergrund stand bei unserer Analyse natürlich auch die Frage, ob es sich um einen Anbieter handelt, dem der Anleger bedenkenlos sein Geld anvertrauen kann, oder ob Betrug und Abzocke drohen.

Vorteile und Nachteile

Vorteile

  • Stabile Erträge bei geringer Wertschwankung
  • Einstieg bereits mit sehr niedrigen Beträgen möglich
  • Gute Streuung des Vermögens durch breite Fondstruktur
  • Solider Service

Nachteile

  • Gefahr der Schließung des Fonds
  • Kein Bonusangebot

Die Erfahrungen mit dem Anbieter im Überblick

Wer die Nachrichten aus dem Bereich Finanzen und Wirtschaft auch nur am Rande verfolgt, dem wird wohl nicht entgangen sein, dass in den letzten Jahren auch die Immobilienpreise einen rasanten Preisanstieg erfahren haben. Durchschnittlich konnten sich Immobilienbesitzer in den letzten Jahren über Preisanstiege um die drei bis fünf Prozent freuen. Viele Anleger, die sich in Anbetracht dieser Entwicklung über die mageren Zinsen auf ihrem Konto ärgern, werden sich daher fragen, wie auch sie davon profitieren können. Insbesondere wenn man als Anleger nicht bereit ist, sich der zwar langfristig ebenfalls lukrativen aber dafür volatilen Entwicklung an den Börsen abhängig zu machen, scheint es kaum realistische Alternativen zu geben.

Tatsächlich handelt es sich bei der Investition in Immobilien um ein sehr spezielles Anlagesegment. Zum einen kommt es auch hier vor allem auf die Auswahl des oder der richtigen Objekte an, denn den einen Immobilienmarkt mit einer homogenen Wertentwicklung gibt es nicht. Darüber hinaus ist für den Privatanleger der Einstieg in eine Immobilie so ohne weiteres nicht möglich. Der Anbieter hat es sich vor diesem Hintergrund zur Aufgabe gemacht, risikobewussten Anlegern den schnellen Einstieg in das Segment der Immobilienanlage so einfach wie möglich zu machen. Nach unseren Erfahrungen ist dieses Ziel auch sehr gut umgesetzt worden.

Der Anleger hat bei hausInvest also die Möglichkeit, bei nur geringen Wertschwankungen eine ordentliche Rendite zu erwirtschaften und dabei in gewissem Umfang auch in Bezug auf das angelegte Geld flexibel zu bleiben. Einen weiteren Pluspunkt stellen die steuerlichen Vorteile dar, die sich durch einen vergleichsweise hohen steuerfreien Anteil am erzielten Anlageerfolg ergeben.

 

Einfaches Angebot zu guten Konditionen

Dem Prinzip nach handelt es sich bei der Investitionsmöglichkeit über die Commerzbank Tochter hausInvest um einen offenen Immobilienfond. Dabei wird durch die Verwaltung des Fonds Geld von den Anlegern eingesammelt und in sorgfältig ausgewählte Objekte investiert. Das investierte Geld steckt dabei also in realen Werten, deren Qualität in umfangreichen Analysen durch Experten sogfältig geprüft wurde. Neben der erwarteten Wertsteigerung dieser Objekte profitieren die Anteilseigener des Indexfonds natürlich auch von den laufenden Einnahmen dieser Objekte in Form von Mieten. Das Anlageziel, mit welchem hausInvest am Markt um Kunden wirbt, besteht darin, mit renditestarken Immobilien zu stabilen Anlageerfolgen zu kommen. Aus diesem Grund wird das Geld der Anleger vor allem in Gewerbeimmobilien an Standorten investiert, an denen eine leistungsfähige Wirtschaft eine verlässliche Auslastung und damit stabile Erträge erwarten lässt. Auf Grundlage der Wertsteigerungen und der Erträge werden einmal im Jahr Ausschüttungen an die Anleger vorgenommen.

Auch bei der Anlage in Immobilien ist dabei eine breite Diversifikation das oberste Gebot. HausInvest kommt dieser Anforderung nach, indem bei der Auswahl der Objekte auf eine heterogene Mieterstruktur aus verschiedenen Wirtschaftssegmenten Wert gelegt wird. Insgesamt wird von hausInvest aktuell ein Anlegervermögen von rund 10 Milliarden Euro veraltet. Die Immobilien, an denen der Fond beteiligt ist, verteilen sich dabei auf 56 Städte in 18 Ländern. Insgesamt befinden sich aktuell rund 100 Objekte im Portfolio.

Natürlich ist die entscheidende Frage für die viele Anleger die nach der zu erwartenden Rendite. Hier muss zunächst aber darauf hingewiesen werden, dass entsprechende Werte, die in der Vergangenheit erzielt wurden, keine Garantie für weitere Wertsteigerungen bieten. Die Renditen, welche die Anleger in den letzten Jahren mit hausInvest erzielt haben, können sich aber allemal sehen lassen. In den letzten fünf Jahren lag die Wertentwicklung bei jährlich etwa 2,5 Prozent. Dabei sollte jedem Anleger klar sein, dass es sich bei der Anlage in Immobilien um eine langfristig ausgelegte Anlageform handelt. Beeindruckend ist vor diesen Hintergrund daher vor allem die langfristige Wertentwicklung. Seit der Erstauflage des Fonds im Jahre 1972 hat der Fond dabei einen Wertzuwachs von 1006 Prozent hingelegt. Dies entspricht einer glatten Verzehnfachung des eingesetzten Kapitals in 43 Jahren.

Unter Umständen muss der Anleger bei der Investition in das Produkt von hausInvest auch mit einem Ausgabeaufschlag rechnen, der bei Ermittlung der Wertentwicklung einmaligen mit 5 Prozent angesetzt wird. Tatsächlich wird aber derzeit kein Ausgabeaufschlag verlangt, wobei der Anbieter sich diese Möglichkeit aber offen hält.

Während sich also die Anlageform vor allem an langfristig ausgerichtete Anleger mit einem hohem Sicherheitsbedürfnis richtet, bietet das Investment bei hausInvest auch einen gewissen Grad an Flexibilität. Rein theoretisch können die Fondanteile börsentäglich gekauft und verkauft werden. Um sich aber vor einem unkontrollierbaren Mittelabfluss zu schützen, der zu einer Insolvenz des Fonds führen könnte und daher alle Anteilseigener schädigen würde, ist die Auszahlung an bestimmte Fristen gebunden. Zunächst gilt dabei eine Haltefrist von 24 Monaten nach der Investition. Danach muss der Anleger mit einer maximalen Kündigungsfrist von 12 Monaten rechnen. Mit einer gewissen Vorausplanung kann also auch auf das angelegte Kapital zurückgegriffen werden, um größere Ausgaben zu stemmen. Gleichwohl sollte natürlich nur Geld investiert werden, welches nicht unmittelbar für die Lebensführung notwendig ist.

Kein Bonus bei hausInvest

Weder für Neukunden noch für Bestandskunden werden irgendwelche Boni angeboten. Auch in der Vergangenheit haben keine entsprechenden Aktionen stattgefunden, so dass dies wohl auch nicht für die Zukunft zu erwarten ist.

Klare Regelung bei Einzahlungen und Auszahlungen

HausInvest macht es seinen Kunden alles in allem sehr einfach, schnell und unkompliziert in den Immobilienmarkt einzusteigen. Dies gilt insbesondere für den Bereich der Einzahlungen. Zunächst muss sich der Anleger dabei entscheiden, ob er einen festen Betrag investiert, oder lieber mit einem regelmäßigen Betrag einzahlen möchte. Dabei kann schon mit äußerst moderaten Beträgen in die Anlageform gestartet werden. Bei der Einmalzahlung müssen lediglich mindestens 50 Euro eingezahlt werden. Beim Sparplan ist man sogar schon mit einer Rate von 10 Euro dabei.

Dafür ist es notwendig, ein Anmeldeformular online auszufüllen und dieses an hausInvest zu versenden. Danach erhält der Anleger die erforderlichen Unterlagen per Post, die dann ausgefüllt und unterschrieben zurückgeschickt werden müssen. In diesem Zusammenhang ist es auch notwendig, sich zu identifizieren. Dafür steht das IDnow Verfahren zur Verfügung, welches online durchgeführt werden kann. Daneben kann der Anleger aber auch per Postident Verfahren seine Identität nachweisen. Per Post erhält der Anleger nun Zugangsdaten, mit denen er sich in seinen Online Account einloggen und das Konto verwalten kann.

Sicherheit, Regulierung und Markterfahrung des Anbieters

Wie bei jeder Anlage steht und fällt die Qualität des Angebotes nicht nur mit der zu erwartenden Rendite, sondern vor allem mit der Sicherheit und Seriosität des Anbieters. In dieser Hinsicht kann der Anleger bei hausInvest zunächst auf ein sehr gutes Niveau vertrauen. Als Mitglied der Commerzbank Gruppe steht zum einen ein finanzstarkes und seriöses Unternehmen hinter der Anlage. Zum anderen sorgen auch gesetzliche Vorgaben dafür, dass mit dem Geld der Anleger verantwortungsvoll umgegangen wird. Dabei ist der Fond dazu verpflichtet, mindestens fünf Prozent des verwalteten Kapitals als so genannte Liquiditätsreserve vorzuhalten, um jederzeit in der Lage zu sein, Anteile zurückzunehmen und den Anlegern die Anteile auch auszahlen zu können. Auch die bereits dargestellten Vorschriften zu den Haltefristen dienen in erster Linie dem Schutz aller Anleger und basieren auf gesetzlichen Vorgaben. Reguliert wird diese Anlageform durch das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB).

Darüber hinaus sollte sich der Anleger aber durchaus auch mit spezifischen Risiken vertraut machen, die mit einer Geldanlage in einen Immobilienfond verbunden sind und die auf der Webseite von hausInvest auch ausführlich dargestellt werden. Zunächst sind natürlich immer marktbedingte Wertschwankungen möglich, die sich auch zu Ungunsten der Anleger auswirken können. Neben Wertveränderungen der Anlageobjekte können auch Wechselkursschwankungen eine Ursache sein.

Ein grundsätzliches Risiko von Immobilienfonds besteht allerdings darin, dass aus verschiedenen Gründen die Rücknahme der Anteilscheine und damit eine Auszahlung ausgesetzt werden kann. Auch wenn der Anlagebetrag dadurch noch lange nicht für den Anleger verloren sein muss, so kann sich die Auszahlung doch erheblich verzögern. Dies kann vor allem in einer Situation der Fall sein, wenn viele Anleger gleichzeitig ihre Anteile zurückgeben möchten, die verfügbare Liquidität hierfür aber nicht ausreicht und erst Objekte veräußert werden müssten. Auch wenn dieser Fall als sehr unwahrscheinlich angesehen werden kann, sollte er vom Anleger zumindest gedanklich einkalkuliert werden.

Solider Standard bei Support und Kundendienst über informative Webseite

Bei hausInvest handelt es sich um eine Online Plattform und so findet auch der wesentliche Teil des Supports über das Internet statt. So kann sich der Anleger die wichtigsten Informationen über das Produkt und dessen Struktur bequem über die gut aufgebaute Seite erschließen. Daneben kann der Anleger auch eine App benutzen, die alle wesentlichen Funktionen auch mobil möglich macht.

Darüber hinaus bietet hausInvest aber auch den direkten und persönlichen Kontakt an. So hat jeder Anleger und Interessent die Möglichkeit, sich per Email mit Fragen an den Kundendienst zu wenden. Des Weiteren wird auch eine Telefonnummer angegeben, über die zu den Geschäftszeiten von 09.00 bis 17.00 Uhr ein Mitarbeiter erreicht werden kann. Aus unserer Sicht bietet hausInvest damit ein ausreichendes Angebot, sich schnell und zielgerichtet über die Leistungen aber auch aktuelle Fragen bezüglich Produkte und Abwicklung zu informieren.

Fazit – Stabile Renditen mit einer sicheren Anlage

Wer das Risiko von starken Kursschwankungen an den Aktienbörsen scheut, jedoch auf vernünftige Renditen nicht verzichten will, hat mit einem Investment in einen Immobilienfond eine attraktive Alternative. Der Anbieter hausInvest bietet in diesem Zusammenhang ein sehr interessantes Produkt an, in welches der Anleger mit sehr geringem Aufwand und niedrigen Konditionen einsteigen kann. Dabei muss er natürlich auch einige Zugeständnisse machen. So muss er nach der Erstanlage mindestens zwei Jahre auf sein Geld verzichten und auch darüber hinaus gilt eine Kündigungsfrist von einem Jahr.

Wem dies an Flexibilität ausreicht, hat mit dem Immobilienfond von hausInvest einen sehr guten Kompromiss aus Sicherheit und guter Rendite gewählt. Zumal bei diesem Anbieter auch die Rahmengbedingungen stimmen. Ein kompetenter und gut zu erreichender Support beantwortet Fragen und auch mit Blick auf die Sicherheit der Einlagen ist alles in Ordnung. Bei einem Unternehmen der Commerzbankgruppe kann Seriosität vorausgesetzt werden. Darüber hinaus unterliegen Immobilienfonds aber auch strengen gesetzlichen Auflagen, die für die Sicherheit der Anteile sorgen. Jedenfalls muss sich der Anleger über Abzocke oder gar Betrug keinerlei Gedanken machen.

97 votes