Robo Advisor Vergleich: Die softwarebasierte Geldanlage

Bisher war es zur passenden Geldanlage häufig ein steiniger und mitunter langer Weg. Nicht dass keine Produkte zur Verfügung gestanden hätten. Im Gegenteil, die Vielfalt ist und war stets sehr groß und damit auch sehr unübersichtlich. Etwas Licht in dieses Dickicht konnte nach Ansicht vieler Sparer nur ein Experte bringen, doch an diesen gelangte man in den meisten Fällen nur über eine Bank. Dies hat jedoch den Nachteil, dass ein solcher Experte selten unabhängig war und praktisch von Natur aus im Interesse der Bank handelte. Das heißt im Klartext, dass vor allem Produkte vermittelt werden, die zunächst der Bank etwas einbringen. Im Ergebnis bekam der ratsuchende Bankkunde ein teures, aber nicht unbedingt optimales Produkt. Eine Alternative bestand nur darin, einen unabhängigen Finanzberater zu beauftragen, aber auch diese arbeiten in der Regel nicht umsonst. Gerade bei geringen und mittleren Anlagebeträgen stand das Honorar in einem sehr ungünstigen Verhältnis und drückte ebenfalls auf die Rendite. Aktive und unabhängige Vermögensverwaltung oder auch nur Beratung sind also für durchschnittliche Sparer eher schwierig zu bekommen.

Wer die Geldanlage vor dem Hintergrund dieses Dilemmas nicht selber in die Hand nehmen will, hat seit einigen Jahren mit sogenannten Robo Advisors eine interessante Alternative. Robo Advisors gehören zu der neuen Branche der sogenannten Fintechs und bieten eine auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmte Finanzanlage, ohne von externen Interessen geleitet zu werden und gleichzeitig zu einem sehr günstigen Preis erhältlich sind.

Das Geschäftsmodell der Robo Advisors beruht dabei in erster Linie auf einer Software, die durch die Beantwortung eines kompakten Fragebogens eine optimale Anlagestrategie entwickelt, in die der Anleger auch unmittelbar und zum jeweiligen Wunschbetrag einzahlen kann. Die Kosten für eine entsprechende Anlage liegen in der Regel deutlich unter einem Prozent der Anlagesumme. Mittlerweile gibt es auch in Deutschland eine wachsende Zahl von Anbietern, die mit der ursprünglich aus den USA stammenden Idee um Anleger werben. Und wo es verschiedene Anbieter gibt, gibt es natürlich auch Unterschiede in Bezug auf Konditionen und Angebot. Diese und andere Punkte möchten wir in den folgenden Abschnitten betrachten. Neben der Frage, worauf bei der Wahl des richtigen Anbieters zu achten ist, möchten wir auch auf Aspekte der Kundenbetreuung und der Sicherheit der Einlagen eingehen. Zunächst soll jedoch das Prinzip und die Funktionsweise dieser innovativen Anlageform näher erläutert werden.

Folgende Anbieter haben wir getestet:

Mit wenigen Klicks zur individuell angepassten Anlage

Der Prozess bis zur Entscheidung für ein bestimmtes Anlageprodukt ist im Grunde immer gleich. Wie dieser jedoch konkret umgesetzt wird, ist zum Teil sehr unterschiedlich. Während bei der klassischen Methode mehrere Wochen vergehen können, lässt sich dieser Prozess bei einem Robo Advisor prinzipiell in wenigen Minuten erledigen. Zunächst muss sich der Anlagewillige aber selber im Klaren sein, welche Ziele er mit einer Anlage überhaupt verfolgt. Sowohl der zeitliche Horizont ist dabei entscheidend, genauso wie die Risikobereitschaft sowie die benötigte Flexibilität. Alle drei Komponenten stehen zudem in einem gewissen Zusammenhang. Da nicht jeder Anleger sofort klipp und klar sagen kann, was er genau möchte, ist es durchaus zu empfehlen, sich mit der Entscheidung etwas Zeit zu lassen.

Die Anbieter haben versucht, den Entscheidungsprozess mit einem straffen Fragebogen zu erleichtern. Dabei wird neben Alter und zeitlichem Horizont für die Anlage auch die Toleranz gegenüber Wertschwankungen des Portfolios abgefragt. Aufgrund der Angaben wird dann automatisch unmittelbar ein Anlageprodukt vorgeschlagen. Dabei handelt es sich je nach Anbieter um unterschiedlich strukturierte Portfolios. Neben Aktien und Anleihen kann bei einigen Anbietern auch in Rohstoffe oder Geldmarktprodukte investiert werden. Über die konkrete Zusammensetzung der Portfolios kann sich der Anleger dabei aber ausführlich informieren.

Vor- & Nachteile des Crowdinvestings

  • Keine bzw. sehr geringe Gebühren
  • Einfache und transparente Bestimmung des Anlagetyps
  • Hohe Flexibilität
  • Geringe Transaktionskosten im Vergleich zum Einzelkauf
  • Nur schwache Regulierung durch staatliche Behörden

Angebote und Konditionen der Robo Advisors

In der noch vergleichsweise jungen Branche der Robo Advisors hat sich mittlerweile eine Reihe von verschiedenen Anbietern etabliert, die mit unterschiedlichen Konzepten und auch Konditionen um die Gunst der Kunden kämpfen. Grundsätzlich arbeiten dabei aber alle nach dem gleichen Prinzip: Einer Bestimmung des Anlegertyps mithilfe eines Fragebogens folgt ein konkreter Anlagevorschlag. Unterschiede gibt es aber durchaus, insbesondere im Bereich der konkreten Umsetzung der Anlagestrategie. Während einige Anbieter allein auf Aktien setzen, scheint eine Mischung aus Aktien und Anleihen das gängigste Modell zu sein. Dies erscheint grundsätzlich auch durchaus logisch, da sich Aktien und Anleihen in Aller Regel gegenläufig entwickeln, wodurch langfristig ein Risikoausgleich sichergestellt werden kann. Je nachdem, welche Risikostruktur der Anleger wünscht, wird die Anlage aus den verschiedenen Finanzprodukten zusammengestellt. So überwiegt bei sicherheitsbewussten Anlegern der Anteil an Anleihen. Offensiver ausgerichteten Anlegern wird dagegen ein durch Aktien dominiertes Portfolio angeboten.

Dabei ist aber die grundsätzliche Struktur der Anlagebestandteile bei einem Anbieter normalerweise identisch, wobei sich lediglich die anteilsmäßige Zusammensetzung der einzelnen Bestandteile verändert. Die Anbieter greifen dabei unter anderem auf ETFs zurück, so dass die Transaktionskosten insgesamt sehr niedrig sind. Für den Anleger selber bedeutet dies jährliche Kosten, die sich deutlich unterhalb von einem Prozent des Anlagebetrages bewegen. Ausgabeaufschläge, wie bei Fonds, sind dagegen bei Robo Advisors nicht üblich.

Deutliche Unterschiede gibt es vor diesem Hintergrund in der Form, wie die jeweilige Anlagestrategie konkret umgesetzt wird, sowie in den Möglichkeiten, wie individuell die Strategie auf die Bedürfnisse der Anforderungen der Kunden ausgerichtet werden kann. Während bei einigen Anbietern lediglich drei bis fünf verschiedene Grundversionen zur Verfügung stehen, bieten andere Robo Advisors tatsächlich ein nahezu individuell abgestimmtes Produkt an.

Darüber hinaus sollten die Kunden der Robo Advisors die Möglichkeit haben zu entscheiden, in welcher Form das Geld investiert werden kann. Alle Unternehmen bietet vor diesem Hintergrund zunächst die Variante an, mit einem einmaligen Betrag einzusteigen. Daneben haben die allermeisten Anbieter auch Sparpläne im Programm. Unterschiede gibt es auch hier: Etwa in Bezug auf die Höhe der Raten als auch mit Blick auf die Zahlungsintervalle der Sparpläne. Während einige Anbieter hier nur sehr starre Produkte anbieten können, haben die Kunden bei anderen Anbietern die volle Flexibilität. So ist es durchaus möglich, bereits mit Beträgen von 25 Euro je Monat kontinuierlich mit einem Sparplan Kapital aufzubauen.

Sparpläne haben dabei mehrere Vorteile. Zum einen disziplinieren sie den Anleger in seinem Bestreben, in dem regelmäßig ein Betrag seinem Gesamtbudget entnommen wird. Viel wichtiger ist aber, dass der Anlagebetrag über einen längeren Zeitraum gestreut wird, was die Gefahr minimiert, zum ungünstigsten Zeitpunkt zu investieren. Langfristige Untersuchungen haben gezeigt, dass bei dieser Form des Sparens im Durchschnitt eine hohe Rendite zu erwarten ist.

Ein weiteres nicht ganz unwesentliches Unterscheidungsmerkmal der Robo Advisors ist die Möglichkeit, wie schnell auf das angelegte Kapital zurückgegriffen werden kann. In der Regel sollte der Sparer die Gelegenheit haben, innerhalb von wenigen Tagen die Anteile zu verkaufen. Zumeist werden auch hierfür nur sehr geringe bzw. gar keine Gebühren berechnet.

Gute Anbieter haben dabei auch Produkte im Angebot, die sich durchaus zur flexiblen, das heißt schnell verfügbaren Anlage eignen. Neben der technischen Verfügbarkeit durch den Anbieter ist für diese Zwecke aber vor allem die Struktur der Anlage entscheidend. Denn wie alle Anlagen am Kapitalmarkt unterliegen auch die Anlageprodukte der Robo Advisors den stetigen Schwankungen der Kurse an den Börsen. Bei einem stark offensiv ausgerichteten Portfolio besteht dabei durchaus die Gefahr, dass nur mit hohen Abschlägen verkauft werden kann, sollte das Geld gerade dringend benötigt werden. Auch vor diesem Hintergrund kann dem Anleger nur geraten werden, sich zunächst ausführlich mit seinen persönlichen Anforderungen auseinander zu setzen und erst dann über die konkrete Anlage zu entscheiden.

Eine weitere wichtige Funktion, die ein guter Robo Advisors im Programm haben sollte, ist ein aktives Rebalancing. Diese sollte sowohl in Reaktion auf die aktuelle Marktentwicklung sowie auch in Bezug auf das Anlageziel konsequent umgesetzt werden. Das heißt vor allem, dass mit näher rücken des Endes des Anlagezieles aktiv in stabile Anlageprodukte wie etwa Geldmarktfonds und Staatsanaleihen umgeschichtet wird, damit der Anleger nicht in der Letzen Phase durch einen nie auszuschließenden Kurssturz um einen Teil seiner Rendite gebracht wird. Nur so ist es in gewissem Umfang auch möglich, „auf den Punkt“ zu sparen, auch wenn es eine Garantie für einen bestimmten Auszahlungsbetrag bei keinem Anbieter gibt. Mit der Frage des Risikos möchten wir uns im nun folgenden Abschnitt beschäftigen.

Welche Rendite und welches Risiko sind zu erwarten

Grundsätzlich handelt es sich bei einer Investition in ein Produkt eines Robo Advisors um nichts anderes als eine Investition in den Kapitalmarkt, vergleichbar etwa mit einen ETF oder auch einem Fond. Dementsprechend gelten auch die gleichen Voraussetzungen hinsichtlich dem Verhältnis von Renditechancen und Verlustrisiken.

Um es klar zu sagen: Eine garantierte Rendite wie bei einer Sparanlage bei einer Bank, etwa einem Festgeldkonto, darf der Anleger bei diesen Angeboten nicht erwarten. Dies sollte stets beachtet werden, auch wenn die Anbieter mit zum Teil bemerkenswerten Renditevoraussagen auftreten. Einige der Plattformen bieten zu diesem Zweck unterschiedliche Varianten von Renditerechnern an, mit denen die Wertentwicklung der verschiedenen Anlageformen simuliert werden kann. Dabei sollte aber jedem Anleger klar sein, dass es sich hier lediglich um eine Fortschreibung von Entwicklungen handelt, die in der Vergangenheit stattgefunden haben, für die jedoch niemand eine Garantie für die Zukunft bieten kann. Gleichwohl bietet der Blick in die Vergangenheit durchaus Anhaltspunkte dafür, dass eine Anlage am Kapitalmarkt mittel- und langfristig gesehen die besten Renditechancen erwarten lässt.

Bezüglich einer Rendite werden dabei auch die wenigsten Anbieter wirklich konkret. Bevorzugt wird von hoher Rendite gesprochen, mitunter werden aber auch so genannte Benchmarks angegeben, an denen sich die Kunden orientieren können. Manche Anbieter geben etwa an, in der offensiven Anlagevariante eine Rendite von durchschnittlich etwa sechs Prozent über dem Euribor, also dem durchschnittlichen Europäischen Zinssatz, anzustreben. Gerade bei den offensiv ausgerichteten Anlageformen sollten sich Anleger aber in jedem Fall auch auf zwischenzeitliche Kursschwankungen einstellen, die bis zu 30 Prozent betragen können.

Demgegenüber gibt es aber auch Anbieter für Kunden mit einem hohen Sicherheitsbedürfnis. Diese setzen vor allem auf Zins- und Geldmarktprodukte und bieten in Einzelfällen sogar einen Kapitalschutz an.

Letztendlich kann man auch die Geldanlage für diese Fintechs auf den einfachen Nenner bringen, dass Chance und Risiko ein untrennbares Paar darstellen.

Die Robo Advisors operieren ausschließlich über das Internet

Auch wenn Branchenexperten den Fintechs in der automatischen Anlageberatung noch eine große Zukunft voraussagen, handelt es sich bisher bei den Unternehmen lediglich um kleinere „Start Ups“, die ihre Dienstleistungen ausschließlich aus dem Internet heraus betreiben. Wichtigster Zugang stellt vor diesem Hintergrund natürlich die Internetseite der Anbieter dar. Hierüber lassen sich in der Regel alle relevanten Informationen zu Konditionen und Anlagestrategie ermitteln. Und auch der Abschluss einer Anlage kann bequem über die Plattformen der Anbieter erledigt werden.

Die Kunden sollten sich klar machen, dass es sich bei der hier beschriebenen Art der Dienstleistung um eine sehr innovative Form der Anlageberatung handelt, auch wenn diese anderen rechtlichen Bedingungen unterliegt, als die Beratung bei der klassischen Filialbank. Trotzdem sollte der Anleger dem Internetauftritt eines Anbieters mit dem Anspruch begegnen, sich so umfassend wie möglich beraten zu lassen. Freilich ist hierfür natürlich die Aktivität des Anlegers selber gefragt, der sich durch die Struktur der Seiten arbeiten muss. Im Aufbau sind sich die Seiten der Anbieter dabei prinzipiell sehr ähnlich.

In jedem Fall sollte das oder die Hauptprodukte schlüssig und nachvollziehbar erklärt werden. Insbesondere der Frage, wie das Renditeversprechen und die Balance von Chance und Risiko erreicht werden sollen, sollte der Anleger besondere Aufmerksamkeit widmen. Um mit einem guten und ruhigen Gewissen anlegen zu können, ist es durchaus von Vorteil, wenn der Anleger das Prinzip des Produktes verstanden hat. Hierzu sollte die Seite in jedem Fall ausreichend Inhalte anbieten.

Ein zweiter wesentlicher Bestandteil des Angebotes der Robo Advisors sind aber die Tools zur Ermittlung der Anlagestrategie. Dabei handelt es sich in der Regel um Fragebögen, in denen die wichtigsten Parameter abgefragt werden und automatisch ein Anlagevorschlag unterbreitet wird.

Nicht zuletzt kann natürlich auch die Anlage selber über die Seite abgewickelt werden, hierfür ist es notwendig, sich persönlich anzumelden und einen Account anzulegen. Alternativ können die Produkte aber in einigen Fällen auch über ein bereits bestehendes Depot erworben werden.

Einige Anbieter haben zudem die Möglichkeit im Programm, die Dienstleistungen mobil in Anspruch zu nehmen und stellen eine entsprechende App zur Verfügung. Da es sich aber hier nicht um die aktive Verwaltung eines Depots handelt, sollte einem solchen Feature nach unserer Erfahrung keine übermäßige Bedeutung beigemessen werden.

Bonusaktionen sind bei Robo Advisors bisher die Ausnahme

In der noch jungen Branche der Robo Advisors spielen zumindest aktuell Boni für Neueinsteiger keine wesentliche Rolle. Dies lässt darauf schließen, dass es den Anbietern derzeit auch so sehr gut gelingt, genügend Neukunden zu gewinnen. Wer sich also für diese Art der Anlageberatung interessiert, ist allein darauf angewiesen, sich aufgrund der konkreten Leistungen und Konditionen für oder gegen einen Anbieter zu entscheiden. Dies ist nach unserer Sicht in jedem Fall ein Vorteil.

Die Robo Advisors sind keine Banken und werden auch nicht als solche reguliert

Bei den Robo Advisors handelt es sich nicht um Banken oder Unternehmen aus dem Bereich der Finanzdienstleistungen, weshalb sie auch nicht einer besonderen Kontrollen oder Aufsicht durch entsprechende Behörden unterliegen. Aber natürlich unterliegen die Unternehmen als in Deutschland ansässige Institutionen den hier geltenden Gesetzen und sind unserer Ansicht nach auch als seriös und zuverlässig einzuschätzen. Darüber hinaus wird ein sehr transparentes Geschäftsmodell betrieben, bei dem der Anleger genau informiert wird, worauf er sich einlässt. Allerdings kann er sich nicht, wie etwa bei der Beratung durch eine Bank auf falsche Informationen berufen und etwa auf Schadensersatz klagen, da es sich eben nicht um eine klassische Beratung handelt und auch kein Beratungsprotokoll angefertigt wird.

In Bezug auf die Einlagen gilt der Anlagebetrag als Sondervermögen, sofern er in Kapitalmarktprodukte investiert wurde. Das heißt, auch im Falle einer Insolvenz des Anbieters bleiben die Produkte im Eigentum des Anlegers. Darüber hinaus bieten einige Robo Advisors auch Anlagemöglichkeiten, bei denen ein Kapitalschutz etwa in Form der deutsche Einlagensicherung greift, da das Geld von in Deutschland registrierten Partnerbanken gehalten wird. Dies allerdings eher die Ausnahme.

Kundensupport vor allem über Webseite und soziale Netzwerke

Der Kundesupport wird, wie bei Fintechts üblich, zum einen über die Webseite der Unternehmen selber, darüber hinaus aber auch über die verschiedenen Kanäle der sozialen Netzwerke angeboten. Das heißt zunächst, dass persönliche Beratung vor Ort oder auch am Telefon grundsätzlich eher nicht erwarten werden kann, auch wenn die Unternehmen einen telefonischen Kontakt anbieten. Direkte Anfragen können in der Regel per Email bzw. per Kontaktformular gestellt werden.

Darüber hinaus sollten sich die Kunden aber vor allem der Möglichkeiten bedienen, die über die sozialen Netzwerke angeboten werden. Neben Accounts bei Facebook oder Google+ werden von einigen Anbietern auch Kanäle auf YouTube betrieben, über die man sich gezielt über die Geschäftsmodelle und Angebote informieren kann. Weiterhin betreiben Robo Advisors auch Blogs und stellen Foren bereit, in denen Fragen gestellt und aktuelle Themen diskutiert werden können.

Diese Angebote bieten durchaus die Möglichkeit, das individuelle Wissen über die Finanzanlage gezielt auszubauen und auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Für das Verständnis der Produkte ist dies eine wichtige Voraussetzung, auch wenn man grundsätzlich natürlich auch ohne umfassende Kenntnisse investieren kann.

Fazit – Mit Robo Advisors günstig zur individuellen Anlagestrategie

Mit den Unternehmen, die derzeit unter der Bezeichnung Robo Advisors von sich reden machen, haben die Anleger hervorragende Möglichkeiten, an eine optimale und an die individuellen Voraussetzungen angepasste Anlagestrategie zu gelangen, ohne die interessengeleitete Beratung einer Bank in Anspruch nehmen zu müssen. Darüber hinaus ist diese Form ausgesprochen preisgünstig zu haben. Die bisherige Performance dieser Anlageformen geben den Unternehmen in jedem Fall recht auch wenn darin natürlich keine absolute Garantie für die zukünftige Entwicklung gesehen werden kann.

Vor allem langfristig stehen die Chancen sehr gut, ordentliche Renditen zu erzielen und dabei je nach Bedarf auch verschiedene Anlageziele, wie etwa Flexibilität oder Vermögensaufbau zu berücksichtigen.

12 votes