Ginmon im Test: Unsere Erfahrungen

Dass die individuelle Anlage nicht mehr allein über die eigene Hausbank umgesetzt werden muss, sondern viel bessere Möglichkeiten zur Verfügung stehen, dürfte sich zwar vielerorts herumgesprochen haben. Doch nur die wenigsten Anleger ziehen daraus die Konsequenz und nehmen ihre Anlagestrategie in die eigene Hand, um eine möglichst hohe Rendite zu erzielen. Ein Anbieter, der eine individuell angepasste Anlagestrategie zu unschlagbaren Konditionen und mit geringem Aufwand verspricht, ist das Unternehmen Ginmon. Im Rahmen eines ausführlichen Tests haben wir uns diesen Anbieter mit Sitz in Frankfurt am Main angeschaut und die Möglichkeiten getestet, die von den Anlegern hier erwartet werden können. Dabei wollten wir natürlich auch wissen, wie es um das Thema Seriosität und Sicherheit bestellt ist und ob der Anleger sicher vor Betrug und Abzocke sein kann. Was wir dabei erfahren haben, kann in den folgenden Abschnitten nachgelesen werden.

Vorteile und Nachteile

Vorteile

  • Mit wenigen Fragen zum individuellen Anlageprodukt
  • Klare Kostenstruktur mit niedriger Grundgebühr
  • Keine feste Bindung des Anlagevermögens
  • Guter Service und Support

Nachteile

  • 10 Prozent des erzielten Gewinnes werden als Gebühr einbehalten
  • Mindesteinzahlung mit 5.000 Euro relativ hoch

Unsere Erfahrungen im Überblick

Die beste Anlagestrategie ist immer noch die, die optimal auf die Person abgestimmt ist und natürlich ist es auch für den Privatanleger möglich, eine eigene Anlagestrategie über das persönliche Depot umzusetzen. Aber seien wir doch mal ehrlich: In der Realität scheitert dieses Vorhaben regelmäßig. Sei es aus Trägheit oder Zeitmangel, eine optimale Anlagestrategie wird häufig nicht dauerhaft durchgehalten und dies geht in den meisten Fällen zu Lasten der Rendite oder noch schlimmer, zu Lasten der Sicherheit der Einlagen. Die Alternativen bestanden lange Zeit einzig darin, sich an seine Hausbank zu wenden oder es mit der Geldanlage gleich ganz zu lassen und das Geld unproduktiv auf dem Festgeldkonto liegen zu lassen. Und auch eine gemeinsam mit der Hausbank aufgestellte Anlagestrategie sicherte nur in den seltensten Fällen ein optimales Ergebnis, stehen doch hier im Wesentlichen die Produkte zur Auswahl, die vor allem der Bank ordentliche Gewinne bescheren. Einen Vorteil hatte jedoch die Beratung durch den persönlichen Vertreter der Bank: Die Anlageziele und die damit verbundene Strategie wurden zumeist sehr ausführlich besprochen und bestimmt.

Der Robo Advisor beweist dabei, dass eine effiziente Bestimmung der individuellen Anlageziele auch ohne großen und teuren Aufwand möglich ist. Und auch die Umsetzung dieser Strategien muss nicht aufwendig sein. Erreicht werden diese beiden Ziele durch Ginmon mit Hilfe eines einfachen Fragebogens, der neben dem Alter des Anlegers und dessen Anlagehorizontes oder den Anteil des Einkommens abfragt, welcher Betrag jeden Monat nicht für Ausgaben verplant ist.

Auf einer Skala von 1 bis 10 wird dann ein individueller Anlagetyp bestimmt. Daran orientiert sich dann die Zusammensetzung des individuellen Portfolios. Dabei setzt Ginmon allein auf die Anlageklassen Aktien und Anleihen. Insgesamt sind dabei wir zu der Ansicht gekommen, dass der Anbieter dem Kunden hier eine sehr gute Möglichkeit an die Hand gibt, sowohl den Anlagetyp zu bestimmen als auch auf dieser Grundlage eine Strategie umzusetzen. Das Instrument lässt darüber hinaus verschiedene Szenarien zu, so dass sich der Anleger ruhig mehr Zeit als nur die erforderlichen fünf Minuten nehmen sollte, um auch andere Szenarien zu testen. Klar sollte dabei aber auch sein, dass die prognostizierten Renditezahlen vor allem auf Erfahrungswerten aus der Vergangenheit beruhen und es sich dabei keinesfalls um garantierte Renditen handelt. Auch einen Kapitalschutz gibt es nicht.

Zumindest in risikoorientierten Anlagestrategien mit hohem Aktienanteil können globale Ereignisse oder eine schlechte wirtschaftliche Entwicklung durchaus durchschlagen, während sich Depots mit einem hohen Anteil von Anleihen auch hier relativ stabil entwickeln, da sich Anleihen und Aktien in ihrer Wertentwicklung in der Regel ausgleichen. Der Anleger hat aber immer die Wahl, welche Strategie er verfolgt.

Gutes Angebot zu günstigen Konditionen

Wie gesagt, setzt Ginmon bei der Zusammensetzung der Anlagestrategie derzeit allein auf die Anlageklassen Anleihen und Aktien. Dabei wird das Anlagevermögen der Kunden mit unterschiedlicher Gewichtung auf Aktien und Anleihen aus 47 Ländern sowie auf mehr als 10.000 Unternehmen verteilt. Dabei sollte klar werden, dass selbst der Zahlungsausfall eines Unternehmens oder gar einzelner Staaten für die Gesamtbilanz kaum ins Gewicht fällt. Während bei den Anleihen sowohl auf Staats- als auch auf Unternehmensanleihen gesetzt wird, setzt sich das Aktienportfolio aus Aktien von großen Unternehmen aus den Industrieländern, sowie zu einem kleineren Teil aus Unternehmen der Schwellenländer zusammen.

Darüber hinaus befindet sich aber auch ein Anteil von kleineren Unternehmenswerten im Portfolio. Je nach ermitteltem Anlagetyp wird dann das individuelle Anlageprodukt zusammengestellt und die Anlagestrategie wird automatisch von Ginmon über die Partnerbank DAB ausgeführt. Dabei verfolgt der Anbieter eine sehr einfache Kostenpolitik. Unabhängig von der Wertentwicklung werden jährlich 0,39 Prozent des Anlagevermögens als Gebühren erhoben. Zusätzliche Gebühren entstehen allerdings, wenn sich die Anlage wie gewünscht positiv entwickelt. Von der erzielten Rendite werden 10 Prozent durch Ginmon einbehalten.

Über diese Gebühren hinaus muss der Anleger mit keinerlei weiteren Kosten rechnen und kann mit einer effektiven Verwaltung seines Geldes rechnen. Diese ist einerseits in der Konstruktion der ETFs selber angelegt, die sich praktisch automatisch den zugrundliegenden Indizes anpassen. Während diese Anpassungen durch die ETF Verwaltungen durchgeführt werden, wird auch durch den Anbieter ein eigenständiges Rebalancing angeboten. Damit ist eine fortlaufende Nachjustierung der Anlagestrategien auf die ursprünglich vereinbarten Ziele sichergestellt. Da sich durch eine unterschiedliche Wertentwicklung die einzelnen Anlageprodukte in ihrer Relation verändern, müssen diese von Zeit zu Zeit ausgeglichen werden, um die ursprüngliche Struktur beizubehalten. Dieses Rebalancing geschieht bei Ginmon optional und wird dem Anleger einmal jährlich angeboten. Macht er von dieser Möglichkeit Gebrauch, so ist dieser Vorgang für ihn mit keinen weiteren Kosten verbunden.

Kein Bonus für Neukunden

Vom Anbieter wird kein eigener Bonus angeboten. Bei der Wahl für den Anbieter sollte man sich also rein mit den gebotenen Konditionen beschäftigen.

Einzahlungen und Auszahlungen bei Ginmon

Sehr einfach und überschaubar ist auch das Thema Ein- und Auszahlung bei Ginmon geregelt. Grundlage für den Zahlungsverkehr ist das Girokonto des Kunden, welches als Referenzkonto dient. Der Anleger hat dabei die Wahl, ob er dem Anbieter eine Einzugsermächtigung erteilt oder die Beträge per Banküberweisung einzahlt.

Darüber hinaus kann sich der Kunde auch entscheiden, ob er per Zahlungsplan regelmäßig Geld in sein Produkt einzahlt oder ob er einen einmaligen Betrag investiert. Bei einem Zahlungsplan liegt die Mindestanlage bei 1.000 Euro, wobei mindestens 50 Euro monatlich eingezahlt werden müssen. Bei einer Einmalzahlung liegt die Mindestanlage bei 5.000 Euro.

Sicherheit durch Depotführung bei renommierter Bank

Insgesamt handelt es sich um einen noch relativ jungen Anbieter. Dies braucht den Anleger mit Blick auf eventuelle Bedenken bei der Sicherheit seiner Einlagen aber nicht zu stören, denn Ginmon arbeitet diesbezüglich mit dem bekannten Institut DAB zusammen. Der Anbieter agiert dabei formal nur als Berater und Vermittler zwischen dem Kunden und dem Depotbetreiber. Ganz allgemein gelten bei der Anlage in Finanzprodukte wie ETFs andere Bedingungen, als bei einem klassischen Sparkonto. So bleiben die in einem Depot verwalteten Werte auch im Falle einer Insolvenz des Depotbetreibers im Besitz des Depotinhabers, da die Anlage als sogenanntes Sondervermögen vor dem Zugriff eventueller Gläubiger geschützt ist. In Bezug auf ein Ausfallrisiko müssen also allein die gewählten Anlagen betrachtet werden. Doch hier kann sich der Anleger aufgrund der extrem breiten Streuung ebenfalls auf ein sehr geringes Risiko verlassen. Praktisch ist ein Totalverlust ausgeschlossen, da hierfür alle in den ETFs repräsentierten Unternehmen und Staaten gleichzeitig einen Zahlungsausfall erleiden müssten.

Gleichwohl müssen durch den Anleger aber Wertschwankungen eingeplant werden, die je nach gewählter Strategie und Risikotyp unterschiedlich stark ausfallen können. Wer also seine Anlagestrategie auf mehrere Jahre ausrichtet, sollte in dieser Zeit auch auf das angelegte Kapital verzichten können.

Support und Kundendienst im Blick

Natürlich darf man von einem Anbieter, der seine Dienstleistungen vor allem aus dem Internet heraus anbietet, keinen rund um Service erwarten, wie man ihn vielleicht von seiner Hausbank gewöhnt ist. Doch in jedem Fall muss man anerkennen, dass sich Ginmon redlich bemüht, seinen Kunden mehr zu bieten, als eine technische Plattform. Zunächst verweist der Anbieter darauf, dass er an seinem Hauptsitz in Frankfurt am Main über eine Niederlassung verfügt, die auch für Kundenbesuche offen steht. Zumindest kündigt Ginmon an, sich über einen Besuch des Kunden zu freuen. Wer es nicht darauf ankommen lassen will, die Kollegen vor Ort vielleicht auf dem falschen Fuß zu erwischen, sollte aber wohl lieber zunächst zum Telefonhörer greifen. Von 09.00 Uhr bis 19.00 Uhr ist das Telefon an Werktagen besetzt.

Wer also Fragen oder auch Anregung rund um das Produkt von Ginmon hat, sollte nicht zögern, dort anzurufen. Doch es schadet auch nicht, vorher zunächst einen Blick auf die Webseite des Unternehmens zu werfen. Auch hier kann man bereits jede Menge erfahren und anhand des Berechnungstools seine eigene Anlagestrategie bestimmen. Darüber hinaus wird eine recht ergiebige FAQ angeboten, des Weiteren findet der Besucher einen Renditerechner und auch ein eigenes E-Book wird gratis zum Download angeboten. Wer trotzdem noch Fragen hat und per Telefon keinen Erfolg hat, dem steht zudem eine Chatfunktion zur Verfügung, um mit einem Mitarbeiter von Ginmon in Kontakt zu treten. Alles in allem betrachtet stehen die Chancen also ausgezeichnet, dass Interessenten und Kunden bei diesem Anbieter eine kompetente Auskunft erhalten.

Die benutzerfreundliche Webseite bietet auch mobilen Zugang

Wie berichtet, ist ein großer Teil des Informationsangebots auf der Webseite in verschiedenen Formaten aufbereitet. Dabei ist es Ginmon sehr gut gelungen, den Besucher der Webseite zielgerichtet zu den Informationen zu führen. Die FAQ sind dabei sehr sinnvoll in vier Kategorien strukturiert und bieten zahlreiche Informationen zu Ginmon und dessen Produkt, aber auch über die Geldanlage im Allgemeinen. Auch die Umsetzung des Tools zur Bestimmung der individuellen Anlagestrategie kann als ausgesprochen gelungen angesehen werden. Mit nur sieben Fragen wird der Kunde effizient zu seiner Anlagestrategie geleitet.

Auf Kunden, die sich bei Ginmon anmelden, wartet ebenfalls ein überzeugendes Angebot. Mit der Anmeldung erhält der Interessent einen Zugang zu seinem persönlichen Kundencenter und kann sich dort einen schnellen Überblick über den aktuellen Stand seiner Anlage verschaffen. Darüber hinaus können auch Zahlungsvorgänge sowie Änderungen der Strategie mit wenigen Klicks erledigt werden. Der Anbieter hat aber auch an die Kunden gedacht, welche vor allem mobil ihre Bankgeschäfte erledigen wollen. Sowohl per Smartphone also auch per Tablet kann man sich problemlos auf den Seiten von Ginmon bewegen. Also auch in Hinblick auf die Benutzerfreundlichkeit der Webseite haben wir insgesamt einen sehr guten Eindruck von diesem Anbieter gewonnen.

Fazit – Mit der günstigen Alternative zum optimalen Anlageerfolg

Unser Test hat in jedem Fall gezeigt, dass günstige Konditionen und ein optimales Produkt absolut kein Widerspruch sein müssen. Mit nur sehr geringen Grundgebühren ist es bei dem Anbieter möglich, mit einer individuell abgestimmten Anlagestrategie sein Geld auf eine Art und Weise anzulegen, die im Vergleich mit den meisten anderen Möglichkeiten beste Renditen erwarten lässt. Gleichzeitig wird dabei dem Anleger auch noch ein hohes Maß an Flexibilität eingeräumt. Mit dem umfangreichen Angebot im Bereich Support und Service und der guten Webseite hat der Kunde bei dem Anbieter zudem die Chance, solide Unterstützung bei der Umsetzung seiner Strategie zu erhalten. Mit Ginmon haben wir ein Unternehmen kennengelernt, auf das der Kunde in jeder Hinsicht bauen kann. Dies gilt auch für die Sicherheit der Einlagen und die Seriosität des Unternehmens. Betrug und Abzocke haben bei diesem Unternehmen nach unserer Erfahrung keinen Platz.

Jetzt bei Ginmon registrieren!

99 votes