BERGFÜRST im Test: Unsere Erfahrungen

Wer heutzutage nach Renditen für seine Geldanlage sucht, die oberhalb des mageren Durchschnitts liegen sollen, sollte sich auch außerhalb des Mainstreams der Finanzdienstleister umschauen. Abseits der bekannten Unternehmen hat sich mittlerweile eine Reihe von kleineren Dienstleistern etabliert, die mit innovativen Ideen nach wie vor attraktive Renditen bieten können. Einer dieser Anbieter ist der Berliner Finanzdienstleister BERGFÜRST, der im Auftrag seiner Kunden Investitionsmöglichkeiten in der Immobilienbranche vermittelt, bei denen Renditen zwischen 3,5 Prozent und sieben Prozent Zinsen üblich sind. Dabei handelt es sich um ein Vorurteil, dass solche Anlagemöglichkeiten nur vermögenden Anlegern zur Verfügung stehen, die die hohen Mindestbeträge sowie die hohen Gebühren für die Vermittlung aufbringen können. Bei BERGFÜRST ist es durch Crowdinvesting möglich, ab einem Betrag von nur zehn Euro einzusteigen. Und gebührenfrei ist das Modell dieses Anbieters ebenso.

Die Konditionen klingen in jedem Fall interessant, so dass wir uns vorgenommen haben, diesen Anbieter einmal genauer zu testen. Wie immer, wenn höhere Renditen angeboten werden, ist es wichtig, genau auf das Geschäftsmodell zu blicken, welches hinter einem Anbieter steckt. Denn die Geschichte von Unternehmen für attraktive Geldanlage ist nicht gerade arm an Fällen, in denen das Erfolgsrezept auf Betrug oder Abzocke aufgebaut war. Wir wollen daher auch testen, ob es sich bei BERGFÜRST um einen seriösen und nachhaltig wirtschaftenden Anbieter handelt.

Vorteile und Nachteile der Anlagemöglichkeiten bei BERGFÜRST

Vorteile

  • Anlagemöglichkeit ab Beträgen von nur 10 Euro
  • Renditemöglichkeit von 3,5 bis 7 Prozent
  • Anlagevermögen kann auf verschiedene Projekte gestreut werden
  • Flexibilität durch Handelsplattform für Immobilienbeteiligungen
  • Geringer Verwaltungsaufwand
  • Keine Gebühren

Nachteile

  • Niedrigeres Sicherheitsniveau der Einlagen

Unsere Erfahrungen mit BERGFÜRST

Prinzipiell stehen Anlegern sehr viele unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung, ihr Geld anzulegen. Die Entscheidung für eine bestimmte Anlageform ist dabei stets die Abwägung von Renditeerwartungen, Sicherheitsniveau der Anlage sowie der Flexibilität des eingesetzten Betrages. Prinzipiell ist es wohl kaum möglich, eine Anlage zu finden, die bei allen drei Kriterien die besten Bedingungen bietet, allerdings kommt eine Investition über den Anbieter BERGFÜRST diesem Ziel schon ziemlich nahe, wie unsere Erfahrungen eindeutig gezeigt haben. Zunächst kann eine Renditeerwartung, die bei BERGFÜRST geboten wird, als absolut überdurchschnittlich im Vergleich mit anderen Anlagemöglichkeiten bezeichnet werden. Die Projekte, die aktuell über den Dienstleister für eine Investition angeboten werden, liegen zwischen 3,5 Prozent und sieben 7 Prozent. Dabei muss der Kunde keinerlei Kursrisiko fürchten und kann zudem prinzipiell sogar flexibel über sein Kapital verfügen.

Und auch mit Blick auf die Sicherheit können die Anleger von einem akzeptablen Niveau ausgehen. Der Anbieter BERGFÜRST arbeitet nur mit vertrauenswürdigen Projektträgern zusammen, die über ausreichend Erfahrungen in dieser Branche verfügen, so dass mit einer erfolgreichen Umsetzung der Projekte gerechnet werden kann. Zudem hat der Anleger die Möglichkeit, sein Kapital auf mehrere Projekte zu verteilen, und somit sein Risiko sinnvoll zu streuen. Unsere Erfahrungen mit dem Anbieter BERGFÜRST haben zudem gezeigt, dass aus Sicht des Anlegers nur mit sehr geringem Aufwand zu rechnen ist. Weder die Anmeldung, die allein über das Internet erfolgt, noch die Investition selber ist mit einem nennenswerten bürokratischen Aufwand verbunden. Zudem wird die Leistung grundsätzlich gebührenfrei angeboten. Lediglich wenn die Anteile während der regulären Laufzeit der Projekte veräußert werden sollen, fällt dabei eine feste Gebühr von 7,50 Euro an.

Über einen professionell wirkenden Internetauftritt wird zudem transparent und umfangreich über das Geschäftsmodell sowie über die aktuell verfügbaren Projekte informiert. Nach einer Anmeldung können dann zusätzliche projektspezifische Informationen durch den zukünftigen Anleger bezogen werden. Insgesamt haben unsere Erfahrungen gezeigt, dass es sich bei BERGFÜRST um einen vertrauenswürdigen und seriösen Anbieter handelt. Betrug oder Abzocke müssen hier definitiv nicht befürchtet werden. In den folgenden Abschnitten möchten wir uns nun genauer mit dem Geschäftsmodell, den Konditionen sowie zusätzlichen Serviceleistungen beschäftigen, die der Anleger von BERGFÜRST erwarten kann.

Attraktive Anlagemöglichkeiten ohne Gebühren

Während die Banken aktuell darüber nachdenken, wie sie den Kunden das Geld über Gebühren oder versteckte Kosten für die Nutzung ihrer Produkte aus der Tasche ziehen können, kann sich der Kunde mit Blick auf den Anbieter BERGFÜRST sicher sein, ein grundsätzlich kostenfreies Produkt nutzen zu können. Das heißt zunächst, dass eine Anmeldung bei diesen Anbieter mit keinerlei Gebühren verbunden ist. Und auch, wenn sich der Anleger für ein konkretes Projekt entscheidet, und Geld investiert, werden keine Provisionen für die Vermittlung in Rechnung geht stellt. Dies ist im Übrigen ein klarer Unterschied zu klassischen Immobilienfonds, bei denen stets mit einem Ausgabeaufschlag gerechnet werden muss. Und auch gegenüber einer direkten Investition in eine Immobilie, die ebenfalls mit Gebühren und Steuern verbunden ist, stellt die hier beschriebene Möglichkeit einen klaren Vorteil dar.

Konkret funktioniert das Geschäftsmodell von BERGFÜRST nach einem sehr einfachen Prinzip. Der Anbieter wählt seriöse und Erfolg versprechende Projekte aus, die er seinen Kunden für die direkte Investition anbietet. Die möglichen Renditen liegen dabei zwischen 3,5 und sieben Prozent je Jahr, bei Laufzeiten von bis zu drei Jahren. Dabei ist die konkrete Laufzeit gar nicht unbedingt von entscheidender Bedeutung, denn zum Service von BERGFÜRST gehört auch ein eigener Handelsplatz, über den die einmal erworbenen Anteile flexibel veräußert werden können. Dabei handelt es sich um die einzige Dienstleistung von BERGFÜRST, bei der Gebühren verlangt werden. Ein Verkauf eines Anteils schlägt mit einmalig 7,50 Euro zu Buche. Somit haben die Anleger stets die Möglichkeit, schnell an ihr investiertes Kapital zu gelangen, sollte es unerwartet benötigt werden. Denn grundsätzlich sieht das Geschäftsmodell von BERGFÜRST natürlich vor, dass am Anfang eines Projektes investiert wird, und nach Ablauf der Projektlaufzeit der Anlagebetrag sowie die vorher vereinbarte Rendite an den Anleger ausgeschüttet werden.

Wird der Anteil vollständig oder auch nur teilweise während der Laufzeit verkauft, so geschieht dies zu einem bestimmten Kurs, der auf der Handelsplattform festgesetzt wird. Der Anleger bekommt dabei neben dem eingesetzten Kapital auch einen Teil der Rendite ausgezahlt, so dass auch ein verkürztes Investment durchaus lukrativ ist.

Ein weiterer Vorteil der Möglichkeiten, die BERGFÜRST seinen Kunden bietet, liegt in der geringen minimalen Investitionssumme von nur zehn Euro. Damit ist es nicht nur möglich, bereits mit sehr kleinen Beträgen an den attraktiven Renditemöglichkeiten teilzuhaben, sondern es können auch mittlere Beträge breit auf verschiedene Projekte gestreut werden, so dass sowohl mit Blick auf das Sicherheitsniveau aber auch auf die Laufzeit ein höherer Grad an Flexibilität erreicht werden kann.

Alles in allem sind wir nach unserem Test des Anbieters BERGFÜRST zu dem Schluss gekommen, dass sich hier für die Anleger ein sehr attraktives Modell bietet, mit dessen Hilfe Sie sehr unkompliziert in den aktuell stark prosperierenden Immobilienmarkt einsteigen und von dessen überdurchschnittlichen Renditen profitieren können.

Ein Neukundenbonus wird derzeit nicht geboten

Bei vielen Produkten, die auf dem Gebiet der Finanzanlage und Geldverwaltung angeboten werden, wird mit einem zusätzlichen Bonus versucht, Kunden davon zu überzeugen, sich schnell für ein bestimmtes Angebot zu entscheiden. Wer sich einmal genauer damit beschäftigt, wo ein Bonus angeboten wird, und wo nicht, wird schnell merken, dass vor allem bei Produkten mit einem zusätzlichen Bonus zu rechnen ist, wo der Markt durch viele Konkurrenten geprägt ist, die sich schwer damit tun, ein Alleinstellungmerkmal herauszubilden. Dagegen haben es Anbieter von sehr innovativen und einzigartigen Produkten weniger nötig, mit extra Bonuszahlungen auf ihre Produkte aufmerksam zu machen, bzw. Kunden mit einem zusätzlichen Anreiz zu locken.

In diese Richtung kann auch das Fehlen eines solchen Bonusangebotes bei dem Anbieter BERGFÜRST interpretiert werden. Die renditestarke Anlage in Verbindung mit hoher Flexibilität und vergleichsweise geringem Risiko stellt nach unseren Erfahrungen ein sehr innovatives Angebot dar, welches auf Grund seiner attraktiven Konditionen für sich spricht. Mit einem zusätzlichen Bonus kann aus diesem Grund nicht gerechnet werden. Nach unserer Einschätzung ist dies jedoch kein Nachteil.

Ein- und Auszahlungen nach einfachem Prinzip

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei dem Produkt des Anbieters BERGFÜRST um ein ausgesprochen einfaches Konzept, bei dem die Anleger mit geringem Aufwand investieren können. Ähnlich wie bei einer Direktbank muss zunächst ein eigener Account angelegt werden, d.h., es werden die wichtigsten persönlichen Daten und Kontaktmöglichkeiten angegeben. Mit diesem Schritt wird auch ein eigenes Verrechnungskonto eingerichtet, auf welches das Geld zunächst eingezahlt wird, welches später in die konkreten Projekte investiert werden soll.

Für die Einzahlung kann derzeit nur die klassische Banküberweisung genutzt werden, dabei ist es Voraussetzung, dass es sich um ein Konto bei einem europäischen Bankinstitut handelt. Wird am Laufzeitende eines Projektes die Anlagesumme ausgezahlt, oder erfolgt ein Verkauf eines oder mehrerer Anteile während der Laufzeit, so wird der Erlös ebenfalls auf das Verrechnungskonto von BERGFÜRST gutgeschrieben. Das Geld, welches sich auf diesem internen Konto befindet, kann jederzeit auf das Girokonto zurück überwiesen werden. Im Prinzip funktioniert der Transfer von Guthaben zwischen dem Verrechnungskonto bei BERGFÜRST und dem privaten Girokonto wie beim regulären Online Banking, und bereitet nach unseren Erfahrungen keinerlei Probleme.

Projektprüfung sorgt für Sicherheit

Ein wichtiger Gesichtspunkt ist bei jeder Anlageentscheidung die Frage nach der Sicherheit der Einlagen. Im Falle von BERGFÜRST muss diese Frage auf zwei Ebenen beantwortet werden. Zunächst kann bei den Einlagen auf dem Verrechnungskonto das vorhandene Sicherheitsniveau mit dem von regulären Bankkonten gleichgesetzt werden, da das Geld nicht von BERGFÜRST selber verwaltet wird, sondern von einem in Deutschland zugelassenen Bankinstitut, so dass auch die klassische Einlagensicherung greift. Eine Insolvenz des Unternehmens BERGFÜRST hätte auf die Einlagen keinerlei Auswirkung. Etwas anders liegt der Fall jedoch bei den Summen, die in konkrete Projekte investiert worden sind. Hier steht und fällt die Sicherheit der Einlagen mit der Qualität der Projekte, bzw. der wirtschaftlichen Stabilität der Projektträger. Hier kann sich der Anleger auf die Kompetenz von BERGFÜRST verlassen, der nur mit erfahrenen und geprüften Projektträgern zusammenarbeitet, und die Projekte nach strengen Kriterien im Interesse seiner Kunden auswählt.

Trotzdem ist es natürlich nicht auszuschließen, dass ein geplantes Projekt finanziell scheitert. Solange die Zahlungsfähigkeit des Projektträgers selber dadurch nicht gefährdet ist, hat dies auf die Erfüllung der Verträge keine Auswirkungen, und die Anleger erhalten die vereinbarte Rendite. Zu einem teilweisen oder im schlimmsten Fall sogar vollständigen Zahlungsausfall kann es allerdings kommen, sollte der Vertragspartner Insolvenz anmelden müssen.

Ausreichender Support

In Bezug auf den Support setzt der Anbieter BERGFÜRST in erster Linie auf das Internet. Die wichtigsten Informationen zu den Projekten, so wie zum Geschäftsmodell sind über die Online Präsenz von BERGFÜRST verfügbar. Darüber hinaus kann natürlich auch direkt Kontakt zu einem Mitarbeiter des Unternehmens aufgenommen werden. Hierfür steht ein Email-Formular zur Verfügung, über welches sich die Anleger Fragen beantworten lassen können. Daneben stehen für diesen Zweck auch diverse Social Media Kanäle zur Verfügung. Neben Facebook und Twitter werden auch YouTube und Linked In von BERGFÜRST bedient, um mit den Kunden in Verbindung zu kommen. Der telefonische Kontakt ist dagegen nicht vorgesehen.

Fazit – Flexible Toprendite bei BERGFÜRST

Interessant ist der Anbieter BERGFÜRST vor allem auf Grund der derzeit relativ einzigartigen Kombination von hoher Rendite und großer Flexibilität. Dass Geldanlagen bei einer garantierten Rendite von bis zu sieben Prozent faktisch nicht an eine feste Laufzeit gebunden sind, kann innerhalb des Angebotes für Finanzanlagen derzeit als relativ einzigartig angesehen werden. Der Anbieter BERGFÜRST setzt die Flexibilität dadurch um, indem er eine Handelsplattform zur Verfügung stellt, über die die Anteile an den Immobilienprojekten prinzipiell frei gehandelt werden können. Ein weiterer klarer Vorteil ist darin zu sehen, dass durch einen sehr geringen Mindestanlagebetrag, von nur zehn Euro nicht nur ein einfacher Einstieg möglich ist, sondern das Geld auch beliebig auf unterschiedliche Projekte verteilt werden kann, so dass das Risiko vernünftig gestreut werden kann.

Attraktiv kann das Angebot aus unserer Erfahrung heraus auch daher bezeichnet werden, weil es mit sehr geringem Aufwand in Anspruch genommen werden kann. Weder Anmeldung noch Investition bereiten größere Mühe. Die Kommunikation zwischen Anbieter und Kunden wird vorrangig über die Internetpräsenz sowie über sozialen Medien abgewickelt. Bei konkreten Fragen können sich die Anleger per Email an BERGFÜRST wenden. Zudem haben unsere Erfahrungen gezeigt, dass es sich um einen seriösen Anbieter handelt, der die Gelder der Kunden vertrauenswürdig verwaltet, so wie nur mit geprüften Partnern zusammenarbeitet. Betrug oder Abzocke sind somit definitiv ausgeschlossen.

Jetzt bei BERGFÜRST registrieren!

60 votes